/Nachrichten

Stadt Köln entscheidet sich für „die Facultatieve“

 Nach einer umfassenden europäischen Ausschreibung hat sich die Stadt Köln diese Woche für „die Facultatieve Gruppe“ als Betreiber für das Krematorium in Köln entschieden. Das Krematorium Köln ist damit nach Krematorium Memmingen und Krematorium Niederrhein Willich das dritte innerhalb der Facultatieve Deutschland. Das Krematorium in Köln wurde vor gut 80 Jahren eröffnet und führt rund 4.000 Einäscherungen jährlich aus. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Nachdem der Stadtrat den Beschluss gefällt hat, werden in den kommenden Monaten intensive Beratungen zur weiteren Gestaltung der Vereinbarungen stattfinden. Es wird erwartet, dass die tatsächliche Übertragung des Betriebs möglicherweise bereits im März 2019 stattfinden kann.

Stefan van Dorsser, Geschäftsführer Facultatieve Deutschland GmbH, ist darüber erfreut: „Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung, sechs Krematorien in den Niederlanden und zwei Krematorien in Deutschland innerhalb unserer Gruppe wussten wir, dass wir gute Chancen hatten. Wir sind froh und dankbar über das Vertrauen, das die Stadt Köln uns schenkt. Für uns haben Qualität der Dienstleistung, Zusammenarbeit und Respekt für die Verstorbenen und Hinterbliebenen allerhöchste Priorität. Das Krematorium Köln bringt wie unsere anderen Krematorien alles mit, um tonangebend in Deutschland zu werden. Dafür werden wir uns nach Kräften einsetzen. Eine schöne Herausforderung, auf die wir uns freuen.“

2018-12-18T08:47:02+00:0018 Dezember, 2018|

Gedenkabend auf Westerveld

Am Freitag, dem 2. November, veranstaltet der Friedhof & Krematorium Westerveld einen Gedenkabend. Dann lädt Westerveld von 19.00 bis 20.30 Uhr zum gemeinsamen Gedenken und Aufstellen von Kerzen im Gedenkpark ein. Ein stimmungsvoll beleuchteter Weg mit schönen Gedichten und Live-Musik an verschiedenen Plätzen erwarten die Besucher. Jeder ist herzlich willkommen.

Gemeinsames Gedenken
„Gemeinsame Erinnerung spendet Trost und vermittelt das Gefühl, nicht allein zu sein”, so Carla Bosua, Direktorin des Friedhofs & Krematoriums Westerveld. „Deshalb veranstalten wir auch in diesem Jahr wieder einen Gedenkabend. Jeder Besucher hat hier die Möglichkeit zum Gedenken, es wird ein ganz besonderer Abend mit schöner Musik, Gedichten und voller Verbundenheit. Wir merken, dass dies für die Menschen viel bedeutet.“

Für wen stellen Sie eine Kerze auf?
Auch in diesem Jahr gibt es eine Live-Übertragung des Gedenkabends beim niederländischen TV-Sender KRO-NCRV. In dieser Sendung erzählen Hinterbliebene Geschichten über ihre Lieben und niederländische Künstler bieten tröstende Lieder dar.

2018-10-11T11:34:53+00:0011 Oktober, 2018|

Erfolgreiche Messeteilnahme von TroBit am VTU-Fachtag

TroBit,Teil von „die Facultatieve Gruppe“, war auf dem VTU-Fachtag am Mittwoch, dem 26. September 2018, als Aussteller auf dem VTU-Fachtag in der Veranstaltungshalle Gorinchem bei Rotterdam vertreten.

An diesem Tag fand die Bestattungssoftware von TroBit viel Beachtung und den Besuchern wurden die verschiedenen Optionen vorgestellt.
Stefan van Dorsser von TroBit: „Es war ein erfolgreicher Tag: Wir haben Software unter anderem für Beerdigungsinstitute, Gemeinden, Friedhöfe und Krematorien präsentiert. Und auch für Jungunternehmer haben wir ein Spezialpaket entwickelt. Viele neue und kleinere Unternehmen waren von den Möglichkeiten und der Benutzerfreundlichkeit des speziell für sie entwickelten UitvaartLite begeistert.“ 

VTU-Fachtag
Der VTU-Fachtag (VTU Vakdag) findet auf Initiative der VTU (Zulieferervereinigung in der Bestattungsbranche) statt. Weitere Informationen: www.vtuvakdag.nl.

2018-10-22T12:33:11+00:002 Oktober, 2018|

Reges Interesse für FT auf der BEFA

Auf der BEFA 2018 vom 10. bis 12. Mai in Düsseldorf war FT stark aufgestellt. Die vielen tausend Besucher dieser vierjährlichen internationalen Fachmesse zeigten großes Interesse an den vollautomatischen Anlagen, die FT weltweit liefert, sodass Krematorien strengste Umweltvorschriften erfüllen können.

2018-06-06T09:03:10+00:005 Juni, 2018|

Krematorium Duisburg entscheidet sich für FT

Sicher, Effizient, Leise und Zuverlässig…  Die Erfahrungen mit dem ersten High Speed Cremulator waren so gut, dass das Krematorium der Wirtschaftsbetriebe Duisburg in März 2018 nicht nur einen zweiten Cremulator, sondern auch ein Ash Transfer Cabinet von FT in Betrieb genommen hat. „Der High Speed Cremulator ist sehr leise, zuverlässig und äußerst schnell“, sagt Herr Thomas Lewen, Technischer Leiter des Krematoriums. „In drei Minuten wird die Asche verarbeitet wonach die Aschenkapseln dank der Ash Transfer Cabinet völlig staubfrei befüllt werden kann. Wir arbeiten gerne mit diesen Maschinen. Für unsere Mitarbeiter ist die Bedienung der Ascheaufbereiter nicht nur sehr einfach, sondern es bietet auch eine sichere Arbeitsumgebung.“

2018-12-03T08:15:11+00:001 Mai, 2018|

Viel Aufmerksamkeit für FT auf der Tanexpo 2018

Als Weltmarktführer in den Bereichen Planung, Bau und Wartung von Kremationsöfen und Verbrennungsöfen war FT (Facultatieve Technologies) vom 5. bis 7. April 2018 auf der Tanexpo in Bologna, Italien, vertreten. Auf dieser Messe, die alle zwei Jahre stattfindet, trafen sich Fachleute aus 55 Ländern.

Viele Kunden und Interessenten tauschten sich am Stand über innovative Technik und Möglichkeiten aus.

2018-05-17T12:40:43+00:0030 April, 2018|

Reduzierung des Gasverbrauchs bei Mount Pleasant (Kanada) um 50 % dank FT

Die kanadische Mount Pleasant Group (seit 1826) mit Friedhöfen, Krematorien und Mausoleen in der „Greater Toronto Area“ nimmt bei der Betreuung von Hinterbliebenen, Innovation von Technik & Dienstleistung sowie Nachhaltigkeit eine Führungsposition ein. Ausgehend davon entschied sich Mount Pleasant vor einigen Jahren nach monatelangen Studien für FT.

Mittlerweile hat FT die Anlagen im Krematorium von Mount Pleasant zur vollsten Zufriedenheit ausgetauscht. In der Mount Pleasant Group Annual Review 2017 äußert sich Mount Pleasant unter anderem stolz darüber, dass die Anlagen der FT nicht nur 50 % weniger Gas verbrauchen, sondern auch strengste Umweltgesetze erfüllt werden. Und das wiederum erfüllt uns bei FT mit Stolz. Hier klicken.

2018-05-17T12:40:43+00:0021 Dezember, 2017|

Winterlicher Lichterabend in Moscowa

Am Freitag, den 8. Dezember fand im Gedenkpark Moscowa der jährliche Lichterabend statt. Viele trotzten der ungemütlichen Witterung und besuchten den Gedenkpark, der mit Kerzen und Fackeln stimmungsvoll erleuchtet war.

Der Lichterabend wurde durch den Friedhof & Krematorium Moscowa, die Versicherungsgesellschaft DELA, das Beerdigungsinstitut Kramer und Mitarbeiter der Eusebiusgemeinde veranstaltet. Alle Besucher waren zum gemeinsamen Gedenken an liebe Menschen eingeladen. Der Chor „Binnenstadskoor“ und Dudelsackspieler sorgten für die musikalische Untermalung. „Bei Ankunft haben wir eine Kerze bekommen und meine Kinder eine schöne Wunderkerze“, berichtet einer der Besucher. „Es schneite, und der Wind war eisig. Aber durch die schöne Atmosphäre und das Beisammensein wurde es doch ein Abend in warmer Stimmung. ”

2018-05-17T12:40:44+00:0014 Dezember, 2017|

FT zeigt Präsenz auf der Funéraire 2017

Als Weltmarktführer auf den Gebieten Planung, Bau und Wartung von Krematoriums Öfen und Verbrennungsanlagen war FT (Facultative Technologies) selbstverständlich auf der alle zwei Jahre stattfindenden Fachmesse Funéraire in Paris (le Bourget) vom 23. bis 25. November 2017 vertreten.

Mit einem hellen, geräumigen Stand war FT einer der größten Publikumsmagneten auf der Funéraire 2017, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feierte. Viele Kunden und Interessenten wurden dort über den neuesten Stand der Technik und der Möglichkeiten informiert.

2018-05-17T12:40:44+00:001 Dezember, 2017|

Eröffnung des Krematoriums Haskerpoort

Das Krematorium Haskerpoort, Gemeinde De Friese Meren im Norden der Niederlande, wurde am Freitag, dem 29. September 2017, offiziell eröffnet. FT erhielt vom Bestattungsunternehmen Van der Zwaag Uitvaartzorg BV aus Oranjewoud den Auftrag zur Installation eines Krematoriumsofens FT III mit Filter. Dieser moderne Krematoriumsofen erfüllt strengste Umweltanforderungen.

Außerdem wurde ein vollautomatischer Einfuhrwagen installiert. Zur Aschebehandlung entschied sich das Krematorium für einen High-Speed-Cremulator, eine PLC-gesteuerte Aschemühle, bei der die Aschereste direkt von Metallen getrennt werden. In Kombination mit dem starken Ash Transfer Cabinet werden eventuell freigesetzte Stoffe sofort abgesaugt.

2018-05-17T12:40:44+00:004 Oktober, 2017|