//Stadt Köln entscheidet sich für „die Facultatieve“

Stadt Köln entscheidet sich für „die Facultatieve“

 Nach einer umfassenden europäischen Ausschreibung hat sich die Stadt Köln diese Woche für „die Facultatieve Gruppe“ als Betreiber für das Krematorium in Köln entschieden. Das Krematorium Köln ist damit nach Krematorium Memmingen und Krematorium Niederrhein Willich das dritte innerhalb der Facultatieve Deutschland. Das Krematorium in Köln wurde vor gut 80 Jahren eröffnet und führt rund 4.000 Einäscherungen jährlich aus. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Nachdem der Stadtrat den Beschluss gefällt hat, werden in den kommenden Monaten intensive Beratungen zur weiteren Gestaltung der Vereinbarungen stattfinden. Es wird erwartet, dass die tatsächliche Übertragung des Betriebs möglicherweise bereits im März 2019 stattfinden kann.

Stefan van Dorsser, Geschäftsführer Facultatieve Deutschland GmbH, ist darüber erfreut: „Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung, sechs Krematorien in den Niederlanden und zwei Krematorien in Deutschland innerhalb unserer Gruppe wussten wir, dass wir gute Chancen hatten. Wir sind froh und dankbar über das Vertrauen, das die Stadt Köln uns schenkt. Für uns haben Qualität der Dienstleistung, Zusammenarbeit und Respekt für die Verstorbenen und Hinterbliebenen allerhöchste Priorität. Das Krematorium Köln bringt wie unsere anderen Krematorien alles mit, um tonangebend in Deutschland zu werden. Dafür werden wir uns nach Kräften einsetzen. Eine schöne Herausforderung, auf die wir uns freuen.“

2018-12-18T08:47:02+00:0018 Dezember, 2018|